04.12.2018

Ausstellung und Auktion - „Auch ich bin nicht rund, sondern kantig“

Im Rahmen einer Stillen Auktion werden in den Westküstenkliniken zehn Bilder des verstorbenen Malers Werner Gutzeit zu Gunsten von Frühgeborenen und schwerkranken Kindern gegen Höchstgebot versteigert. Die Auktion läuft noch bis zum 14. Dezember.  

Von heute an bis kurz vor Weihnachten sind in der Neuen Mitte, dem Foyer der Westküstenkliniken in Heide, zehn Bilder des Malers Werner Gutzeit zu sehen. Die Bilder sind eine Spende der Familie aus dem Nachlass von Werner Gutzeit und werden zu Gunsten des Bunten Kreises Nord versteigert.

Der Bunte Kreis ist eine Organisation, die Familien von Frühgeborenen und schwerkranken Kindern unterstützt und von dem Leitenden Oberarzt der Kinderklinik in Heide, Dr. Reinhard Jensen, geleitet wird.

Der Kinderarzt freut sich sehr über die Spende und hofft, dass viele Besucher und Patienten ihre Gebote noch bis zum 14. Dezember einreichen.

Das Mindestgebot liegt bei 50 Euro. Gebote können sowohl am Empfang der Westküstenkliniken oder über die Adresse pressestelle(at)wkk-hei.de unter Angabe der Bildnummer, des Namens, der Adresse und der Telefonnummer eingereicht werden. Die Bieter mit dem höchsten Gebot werden informiert und zu einer Übergabe der Bilder eingeladen.

Werner Gutzeit wurde am 1. Dezember 1932 in Kopenhagen geboren und lebte viele Jahre in Dithmarschen. Er betrieb in Delve eine eigene Galerie und war einer der Mitbegründer des Heider Kunstvereins.

Schwerpunkt von Werner Gutzeits Werken ist der Kubismus. Der Kubismus entsprach seiner Sichtweise auf die Welt. „Alles, was ich sehe, sehe ich in einer bestimmten geometrischen Form. Eine Handfläche ist für mich eine Kiste mit Adern, Nerven und Muskeln durchsetzt. Auch ich selbst bin nicht rund, sondern kantig“, sagte Werner Gutzeit einmal.

Werner Gutzeit starb am 3. August 2014 in Lohe-Rickelshof.

Hier können Sie die Bilder von Herrn Gutzeit einsehen.

Der Leiter des Bunten Kreises Nord und Leitende Oberarzt der WKK-Kinderklinik, Dr. Reinhard Jensen, mit einem der Bilder, die im Foyer der Westküstenkliniken zu sehen sind.