Anästhesie

Für eine persönliche und sichere Behandlung

Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin im WKK

Um Ihnen eine schmerzfreie Behandlung oder Operation zu ermöglichen, sind wir mit all unserer Erfahrung für Sie im Einsatz.

Das Team der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin befasst sich vor allem mit der Schmerzausschaltung und der Kontrolle der Vitalfunktionen (Atmung, Kreislauf, Stoffwechsel) während einer Operation bei Patienten jeden Alters.

Das kann in Form einer Vollnarkose, bei vielen Eingriffen aber ebenso in Teilnarkosen geschehen. Auch bei einer belastenden oder schmerzhaften Untersuchung stehen Ihnen unsere ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter zur Seite. Außerdem sind wir auch im Rahmen der Geburtshilfe für die Anästhesie zuständig – beispielsweise für die Durchführung einer Periduralanästhesie ("Schmerzkatheter") zur Linderung der Wehenschmerzen oder bei der Schmerzausschaltung für einen Kaiserschnitt.

Im Bereich der Intensivmedizin betreuen wir Patienten, die nach einer großen Operation oder einem schweren Unfall auf intensivste ärztlich-pflegerische und apparative Unterstützung angewiesen sind. Auch Patienten, die unter schweren – oft akut lebensbedrohlichen – Erkrankungen leiden, werden bei uns in Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen des Klinikums intensivmedizinisch behandelt.

Die Ärzte der Klinik sind darüber hinaus anteilig zuständig für die Besetzung der Notarzteinsatzfahrzeuge und des Leitenden Notarztdienstes im Kreis Dithmarschen.

Unsere Behandlungsgebiete

  • Durchführung der Narkosen im Bereich aller operativen Fachabteilungen des WKK und der Herzchirurgie als Betriebsstätte des Universitätsklinikums Kiel.
  • Durchführung der Narkosen auch im  Rahmen der akuten Schlaganfallbehandlung durch die Neurologen bzw. Neuroradiologen
  • Durchführung von Narkosen bei bestimmten Prozeduren der Kardiologen im Bereich des Herzkatheterlabors
  • Intensivmedizinische Behandlungen einschließlich der Überbrückung von Organausfällen durch medikamentöse oder apparative Maßnahmen (z. B. maschinelle Beatmung, Nierenersatzverfahren, Kreislaufunterstützung)
  • Einsätze in der Notfallmedizin sowohl außerklinisch (Notarztsystem) als auch innerklinisch (Notfallteam)
  • Koordination des Schockraummanagements mit Beteiligung der Fachkräfte mehrerer Kliniken entsprechend gemeinsamer Leitlinien (u. a. zur Versorgung Schwerverletzter)
  • Ermächtigung ambulante Schmerztherapie (Priv.-Doz. Dr. T. v. Spiegel)

Unsere Schwerpunkte

Wir unterscheiden im Bereich Anästhesie zwischen den folgenden Möglichkeiten:

  • Bei der Lokalanästhesie werden kleinere Bereiche örtlich betäubt. In der Regel werden die Lokalanästhesien von den operativen Kliniken selbst vorgenommen.
  • Die Regionalanästhesie umfasst ganze Körperregionen (z. B. ein Arm oder die gesamte untere Körperhälfte), die durch bestimmte Techniken empfindungslos gemacht werden.
  • Durch die Allgemeinanästhesie oder Vollnarkose befindet sich der Patient mittels einer Kombination von unterschiedlichen Medikamenten in einem tiefschlafähnlichen Zustand, bei dem auch das Bewusstsein ausgeschaltet ist.
  • Eine Kombinationsanästhesie wird zunehmend bei größeren Operationen (z. B. größeren Bauch- oder Gefäßoperationen) eingesetzt. Dabei handelt es sich um eine Kombination von Allgemeinanästhesie und Regionalanästhesie, bei der die Vorteile beider Verfahren genutzt werden.

Die Anästhesie kann darüber hinaus auch bei einer Geburt zum Einsatz kommen, entweder um die Wehenschmerzen unter der Geburt zu lindern oder aber im Falle eines notwendigen Kaiserschnitts.

Der Bereich der operativen Intensivmedizin steht im Westküstenklinikum unter anästhesiologischer Leitung. Dabei ist es unsere Aufgabe, das vorübergehende Versagen einzelner oder auch mehrerer Organsysteme (beispielsweise Herz-Kreislaufsystem, Lunge, Nieren) auszuschließen beziehungsweise zu behandeln. Unsere große, helle und moderne Intensivstation verfügt dazu über ein technisch gut ausgestattetes, zentrales Überwachungssystem sowie über moderne Beatmungsgeräte, die oft nach schweren Operationen zum Einsatz kommen.

Unsere Klinik ist anteilig für die Besetzung des Heider Notarzteinsatzfahrzeugs und des Leitenden Notarztdienstes im Kreis Dithmarschen zuständig. Dabei arbeiten wir eng mit der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH (RKiSH) zusammen. Darüber hinaus beteiligen sich unsere Ärzte auch an der medizinischen Versorgung von Schiffbrüchigen und Erkrankten oder Verletzten auf See. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst sowie der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Das Schockraummanagement am Westküstenklinikum Heide ist ein abteilungsübergreifendes Projekt, das von unserer Klinik koordiniert wird. In Zusammenarbeit mit den Kliniken für Unfallchirurgie, Neurochirurgie, Radiologie, Anästhesie und Pädiatrie wurde eine gemeinsame Leitlinie zur Versorgung schwerverletzter Patienten entwickelt und umgesetzt. Prinzipiell werden diese dabei strukturiert nach einem bestimmten Schema untersucht und zunächst alle akut lebensbedrohlichen Zustände behandelt.

Bei einem Herzstillstand zählt jede Sekunde. Je schneller eine Person wiederbelebt werden kann, desto höher sind die Chancen auf eine fast vollständige Genesung. Aber auch die Behandlung im Krankenhaus spielt nach der erfolgreichen Reanimation eine ebenfalls wichtige Rolle. Wir haben daher ein Zentrum zur Behandlung von Herzstillständen gegründet und nach den Vorgaben der Fachgesellschaften zertifizieren lassen. 

In einem „Cardiac Arrest Center“ sind die Prozesse zur Behandlung von Reanimationspatient*innen optimal aufeinander abgestimmt. Hier arbeiten Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen eng miteinander zusammen. Bei uns am Westküstenklinikum in Heide sind das Kardiologen und Anästhesisten aber auch Neurologen und sogar Unfallchirurgen. Denn die Ursache für einen Herzstillstand muss nicht immer mit einer Erkrankung des Herzens zusammenhängen, sondern kann auch durch einen Unfall oder einen Schlaganfall ausgelöst werden.

Die Westküstenkliniken sind zudem für die Behandlung von Patient*innen nach einem Herzstillstand optimal ausgestattet. Neben Schockräumen verfügt die Klinik unter anderem über zwei Herzkatheterlabore, einer überregionalen Stroke Unit sowie einer großen Intensivstation, in deren 24 Einzelzimmern auch die Möglichkeit zu hochspezialisierten Organersatzverfahren wie der so genannten ECMO (Herzunterstützung und Lungenersatztherapie) besteht. Der telemedizinische Austausch von Behandlungsdaten mit dem Rettungsdienst ist ebenfalls möglich.

Für Patienten die mit dem Rettungshubschrauber eingeliefert werden, verfügt das WKK über einen hochmodernen Dachlandeplatz, von dem aus mittels eines Fahrstuhls direkt die Intensivstation oder der Schockraum erreicht werden kann. Dieser Landeplatz ist als einziger Landeplatz an der Westküste auch für den Nachtanflug oder schwere Transporthubschrauber wie z.B. den „Sea-King“ Hubschrauber der Bundesmarine zugelassen.

Unsere Mitarbeitenden werden zudem durch ein zweimal jährlich stattfindendes Simulationstraining im Umgang mit Patient*innen nach einem Herzstillstand geschult. 

Die Westküstenkliniken sind übrigens die einzige Klinik an der schleswig-holsteinischen Westküste/Unterelbe, die als Cardiac Arrest Center zertifiziert worden ist. Das Zertifikat ist bis 2024 gültig und wird regelmäßig überprüft.

Unser Team

von Spiegel
Chefarzt
Priv. Doz. Dr. med. Tilman von Spiegel

Facharzt für Anästhesiologie

DEAA, Spezielle Intensivmedizin, Spezielle Schmerztherapie, Notfallmedizin, Leitender Notarzt, Ärztlicher Beirat RKiSH, Wissenschaftlicher Leiter Notfallmedizinkurse Ärztekammer SH, Organspendebeauftragter, Ethik-Komitee

E-Mail schreiben
Bartels
Leitender Oberarzt und Transfusionsverantwortlicher
Dr. med. Utz Ernst Bartels

Facharzt für Anästhesiologie

Spezielle Intensivmedizin, Notfallmedizin, Leitender Notarzt, Hygienebeauftragter Arzt, TEE in Anästhesie und Intensivmedizin

E-Mail schreiben
Rasmussen
Leitender Oberarzt OP, OP-Koordinator
Henning Rasmussen

Facharzt für Anästhesiologie

Notfallmedizin, Spezielle Intensivmedizin

E-Mail schreiben
Belke
Oberarzt
Oliver Belke

Facharzt für Anästhesiologie

Spezielle Intensivmedizin, Notfallmedizin, Leitender Notarzt

E-Mail schreiben
Köhler
Oberarzt
Dr. med. Thomas Köhler

Facharzt für Anästhesiologie

E-Mail schreiben
Schlordt
Oberarzt
Dr. med. Jochim Schlordt

Facharzt für Anästhesiologie

Notfallmedizin, Spezielle Intensivmedizin

E-Mail schreiben
Zugck
Oberarzt
Dr. med. Thomas Zugck

Facharzt für Anästhesiologie

Notfallmedizin, Leitender Notarzt, Spezielle Intensivmedizin, Strahlenschutz

E-Mail schreiben
Richter
Oberarzt
Manuel Richter

Facharzt für Anästhesiologie

Notfallmedizin, Spezielle Intensivmedizin

E-Mail schreiben
Rasmussen
Oberärztin
Dr. med. Sandra Rasmussen

Fachärztin für Anästhesiologie

DESA, Notfallmedizin, Spezielle Intensivmedizin

E-Mail schreiben
van Hülst
Oberärztin
Dr. med. Silke van Hülst

Fachärztin für Anästhesiologie

DESA, Notfallmedizin, Spezielle Intensivmedizin

E-Mail schreiben
Reuter
Oberärztin
Dr. med. Cécile Reuter

Fachärztin für Anästhesiologie

Spezielle Intensivmedizin, Notfallmedizin, Kardioanästhesie, TEE in der Anästhesie und Intensivmedizin

E-Mail schreiben