Ausbildung

Der Einstieg in den Pflegeberuf

Krankenpflegehelfer*in

Krankenpflegehelfer*innen assistieren dem Pflegefachpersonal bei wichtigen pflegerischen, therapeutischen und diagnostischen Maßnahmen.  Sie betreuen Patienten, nehmen Veränderungen des Pflegezustandes wahr und geben diese an die Pflegefachkraft weiter.

Aufgabe der Krankenpflegehelfer*innen ist es beispielsweise den Patienten beim Ankleiden und der Körperpflege zu helfen oder auch bei Untersuchungen beizustehen. Sie sind bei der Mobilisation der Patienten behilflich und kontrollieren Blutdruck, Puls und Temperatur. Wichtig hierbei ist die sorgfältige und vollständige Dokumentation der Beobachtungen und pflegerischen Maßnahmen.

Als Ansprechpartner für Angehörige und nahestehende Personen sind die Krankenpflegehelfer*innen darüber hinaus wichtige emotionale Bezugspersonen und unterstützen bei der Bewältigung des Klinikalltags.

Informationen auf einen Blick

  • Ausbildungsdauer: 1 Jahr
  • Schulabschluss: Erster Allgemeinbildender Schulabschluss (ESA)
  • Ausbildungsvergütung: Auf Anfrage
  • Bewerbungsfrist: Keine
  • Ausbildungsbeginn: 01.10.2020
  • Freie Plätze: 25
Details zur Ausbildung

Um eine Ausbildung in der Krankenpflegehilfe beginnen zu können, ist der ESA Schulabschluss notwendig. Die Schulleistungen sollten gut sein, insbesondere in den naturwissenschaftlichen Fächern, in Deutsch und auch in Mathe. Zudem muss ein Vorpraktikum in der Pflege von mindestens 2 Wochen absolviert werden. Zu Beginn der Ausbildung ist zusätzlich ein ärztliches Attest erforderlich, um die körperliche Eignung zu bestätigen, und der Nachweis über die Masernschutzimpfung ist Voraussetzung.

Der Umgang mit kranken und pflegebedürftigen Menschen erfordert viel Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft und Geduld. Krankenpflegehelfer*innen müssen einen achtsamen Umgang mit pflegebedürftigen Menschen allen Alters halten, sehr gute Kommunikationsfähigkeit besitzen und  ein aufgeschlossenes Wesen mitbringen.

In der einjährigen Vollzeitausbildung wechseln sich Theorie und praktische Einsätze ab. An der Schule für Pflegeberufe am Bildungszentrum der Westküstenkliniken in Heide findet der theoretische Unterricht statt. Hier werden wichtige Grundlagen zu Themen wie beispielsweise Hygiene oder Pflegeprozesse vermittelt. Um eine ganzheitliche Ausbildung zu gewähren, stehen aber auch Fächer  wie Kommunikation und ethisches Handeln auf dem Stundenplan. Die praktischen Einsätze umfassen den Großteil der gesamten Ausbildungszeit und finden auf verschiedenen Stationen der Kliniken Heide und Brunsbüttel statt. Hier lernen die angehenden Krankenpflegehelfer*innen die vielfältigen Bereiche der Kliniken kennen und können so verschiedenste Lernsituationen erleben.

Die Ausbildung in der Krankenpflegehilfe endet mit dem Bestehen der staatlichen Abschussprüfung und ist der ideale Einstieg in die Pflegebranche. Krankenpflegehelfer*innen können anschließend die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann direkt beginnen, für die ohne Helferausbildung ein höherer Schulabschluss gefordert wird. Sie besitzen somit alle erforderlichen Voraussetzungen für den nächsten Karriereschritt und haben so die Möglichkeit sich im Bereich Pflege weiter zu qualifizieren.

Ihre Ansprechpartner
Eckstein
Leitung Schule für Pflegeberufe
Mareike Eckstein
E-Mail schreiben
Westphalen-Jessen
stellv. Leitung Schule für Pflegeberufe
Edda Westphalen-Jessen
E-Mail schreiben
Hinrichsen
Sekretariat Schule für Pflegeberufe
Katrin Hinrichsen
E-Mail schreiben
Wöhlk
Sekretariat Schule für Pflegeberufe
Jennifer Wöhlk
E-Mail schreiben
Voß
Ausbildungsmarketing
Birgit Voß
E-Mail schreiben
Warszta
Ausbildungsmarketing
Anika Warszta
E-Mail schreiben