05.11.2019

Multiple Sklerose – aktuelle Infos zu Diagnostik und Therapie

Bei kaum einer anderen Erkrankung kommen zurzeit so viele neue therapeutische Optionen auf dem Markt wie bei der Behandlung der Multiplen Sklerose (MS). Doch „neu“ muss nicht unbedingt immer auch „besser“ sein. Ärzte und Patienten müssen Nebenwirkungen und zusätzliche Kontrolluntersuchungen bedenken, wenn die Behandlung erfolgreich sein soll.

Während einer Informationsveranstaltung im Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen (BBG) geben kompetente Experten einen Überblick über den aktuellen Stand von Diagnostik und Therapie. Dabei soll auch der Erfahrungsaustausch mit den Patienten nicht zu kurz kommen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 13. November, im BBG, Esmarchstraße 50 in Heide, statt und beginnt um 16.00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Zum Auftakt der Veranstaltung wird Prof. Dr. Johann Hagenah, Chefarzt der Klinik für Neurologie an den Westküstenkliniken Heide, eine Übersicht über die medikamentöse Therapie der Multiplen Sklerose geben. Anschließend referiert Sabine Studt, niedergelassene Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie in Brunsbüttel, über das Fatigue-Syndrom, bevor sich Dr. Gotje Birker, niedergelassene Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie in Heide, mit alternativen Schmerztherapien auseinandersetzt. Anhand von Fallbeispielen diskutiert Sabine Kalwa, Oberärztin der Klinik für Neurologie an den Westküstenkliniken Heide, die medikamentöse Behandlung  der MS.