Ausbildung

Erfahrungsbericht

Jonas Ausbildung am WKK

„Es ist die Vielfalt, die diesen Beruf auszeichnet", erzählt Jonas. Vor einem Jahr, als er mit seinem Abitur fertig war, hat er die Ausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen am Westküstenklinikum in Heide begonnen. „In den ersten beiden Ausbildungsjahren wechseln wir alle zwei bis drei Monate die Abteilung. Das ist nicht nur spannend, ich bekomme auch einen genauen Einblick in den Betrieb des Westküstenklinikums. Die Aufgaben in der Wirtschaftsabteilung, Patientenverwaltung und Personalabteilung konnte ich bereits kennenlernen. Als nächstes steht die EDV-Abteilung auf dem Ausbildungsprogramm", so Jonas.

Während seiner Ausbildung werden dem Auszubildenden allgemeine kaufmännische Kernqualifikationen vermittelt. Er lernt, wie man Aufträge abgewickelt, Geschäftsprozesse optimiert oder Finanzierungspläne erstellt. Zusätzlich erhält er berufsspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem medizinischen Sektor, wie rechtliche Grundlagen, Strukturen und Aufgaben des Gesundheitswesens. „Die medizinischen Leistungen werden zum Beispiel verschlüsselt in die Patientenakten eingetragen, das lernen Kaufleute in anderen Fachrichtungen natürlich nicht", berichtet der 18-Jährige. Das dritte und letzte Jahr verbringt der angehende Kaufmann im Gesundheitswesen in einer Abteilung seiner Wahl. Dort wird er seine Kenntnisse vertiefen und sich auf die Abschlussprüfung vorbereiten.

Der Beruf kombiniert Wirtschaft und Gesundheit, daher sollten angehende Kaufleute im Gesundheitswesen Interesse an beiden Bereichen mitbringen. Sorgfältiges Arbeiten und eine Affinität zu Zahlen sind ebenfalls wichtig. Gerade bei den Abrechnungen kommt es auf Genauigkeit an – bis zum Centbetrag muss alles stimmen. Für die Ausübung des Berufs gehört auch Verschwiegenheit dazu, denn Patientendaten müssen äußerst vertraulich behandelt werden. „Wer von Natur aus ein kommunikatives Wesen mitbringt, ist für unseren Beruf bestens geeignet", ergänzt Jonas. „Wir haben jeden Tag mit den unterschiedlichsten Personen zu tun. Wer offen und freundlich ist, kommt leichter an sein Ziel."