Ausbildung

Erfahrungsbericht

Charleens Ausbildung am WKK

Dass ihr das Arbeiten im Büro gefällt, wusste Charleen bereits vor ihrem Ausbildungsbeginn. Wie abwechslungsreich die Arbeit tatsächlich ist, erlebt die 18-Jährige jeden Tag: „In meiner Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement durchlaufe ich die verschiedenen Verwaltungsbereiche des Westküstenklinikums. Seit August bin ich hier und lernte bereits die Aufgabenbereiche in der Poststelle kennen, verfasste Arztbriefe oder half bei der Aktenablage. Zur Zeit ist meine Einsatzstelle die Information. Noch kann ich nicht aktiv mitwirken und schaue meinen Kollegen hauptsächlich über die Schulter. Aber das wird sich sicher bald ändern, denn die Arbeit macht mir großen Spaß, und ich werde sehr gut von meinen Ausbildern angewiesen."

Ordnen, auswerten, dokumentieren, organisieren und kommunizieren: alles, was im Westküstenklinikum wichtig ist, lernen die Auszubildenden in drei Jahren. Wenn sie ausgelernt haben, können Kaufleute für Büromanagement in jedem kaufmännischen Bereich arbeiten. „Das ist ein Job mit Zukunft", so Charleen.

Und welche Fähigkeiten brauchen angehende Kaufleute für Büromanagement? „Man sollte auf jeden Fall sicher im Umgang mit dem Computer sein, um das große Aufgabenfeld erfolgreich zu managen. Die schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit ist sehr wichtig. Natürlich müssen Kaufleute für Büromanagement auch in der Lage sein, Verantwortung zu tragen – denn die ganze Büroorganisation liegt in ihren Händen. Auch sollte man aufmerksam sein, konzentriert arbeiten können und natürlich gerne mit Menschen zu tun haben wollen", erzählt die Auszubildende.

Und nach der Ausbildung? „Noch bin ich ganz am Anfang und möchte zunächst meine Ausbildung gut abschließen. Es würde mir aber gefallen, auch nach dem Abschluss im Westküstenklinikum zu bleiben", erzählt Charleen.